Schlagwort-Archive: 29. August

Charlottenburg bekommt den Günter-Schwannecke-Spielplatz

Die Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf (BVV) hat am 20. September 2012 beschlossen, den Spielplatz Pestalozzistraße nach Günter Schwannecke zu benennen. Außerdem soll dort eine Gedenktafel an Schwannecke. Die BVV hat auf Vorschlag der Günter-Schwannecke-Gedenkinitiative dafür einen konkreten Text beschlossen:
Auf diesem Platz wurde der Berliner Kunstmaler Günter Schwannecke am 29.08.1992 Opfer eines tödlichen Angriffs durch Neonazis. Er starb, […]

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Charlottenburg bekommt den Günter-Schwannecke-Spielplatz

Vorläufige Gedenktafel beschädigt

Am 21. September 2012 haben wir mit Erschrecken festgestellt, dass Unbekannte versucht haben, die Günter-Schwannecke-Gedenktafel zu entfernen. Das Metallschild wurde stark verbogen und hat nun einen Knick. Wir haben das Schild, so gut es geht, wieder gerade gebogen.
Am 29. August 2012 hatten wir anlässlich des 20. Ermodungstages am Spielplatz Pestalozzistraße, Höhe Fritschestraße, das Metallschild […]

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Vorläufige Gedenktafel beschädigt

Das war Mord! Was heute vor 20 Jahren geschah

Es ist heute vor 20 Jahren, es ist der 29. August 1992. Es ist ein gewittrig-heißer Tag. Auf dem Charlottenburger Spielplatz Pestalozzistraße, der an die Fritschestraße angrenzt, saßen am Abend zwei Grüppchen: Bei den Tischtennisplatten hielten sich vier Menschen mit Migrationsgeschichte auf, die aus Sri Lanka stammten. Sie studierten in Berlin, saßen gemütlich dort und […]

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Kunst gegen das Konventionelle – Zivilcourage gegen Nazis

Biografie über Günter Schwannecke
Günter Heinrich Hermann Schwannecke war ein bekannter, zeitgenössischer Kunstmaler, lebte und wirkte u.a. in Berlin und Braunschweig. Im August 1992 ermordete ihn ein Neonazi in Berlin. Seine Lebensgeschichte geriet anschließend überwiegend in Vergssenheit. Er war nur noch „ein Obdachloser“. Bis heute erkennen ihn die Bundesregierung und der Berliner Senat nicht als Todesopfer […]

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Kunst gegen das Konventionelle – Zivilcourage gegen Nazis