Schon wieder beschädigt: Denkmal für Günter Schwannecke

Beschädigungen an der Gedenkttafel am 23. Oktober 2014

Beschädigungen an der Gedenkttafel im Oktober 2014

Die Gedenktafel für Günter Schwannecke in der Pestalozzistraße ist erneut beschädigt worden. Dies stellte eine Anwohnerin am Sonntag, den 19. Oktober am Nachmittag, gegen halb sechs fest.

Eine unbekannte Person hat mit einem spitzen Gegenstand mehrfach auf die Metalltafel mit großer Kraft eingeschlagen. Tiefe Kerben im Metall sind nun zu sehen. Bei der Polizei wurde Anzeige erstattet. Die antifaschistische Günter-Schwannecke-Gedenkinitiative geht von einem politischen Motiv aus. Sie dankt herzlich bei der aufmerksamen Anwohnerin, die den Hinweis gab.

Die Gedenktafel war im August 2014 auf die gleiche Art beschädigt worden. Daraufhin hat das Bezirksamt eine neue Gedenktafel anferztigen lassen und anmontiert. Daran erinnert noch heute ein Schild am Zaun. Insgesamt wurde das Denkmal nun viermal seit 2012 beschädigt.

Die Gedenktafel erinnert an Günter-Schwannecke, der am 29. August 1992 auf dem Spielplatz an der Pestalozzistraße, Ecke Fritschestraße von Neonazis ermordet wurde. Der Spielplatz erinnert heute mit dem Namen „Günter-Schwannecke-Spielplatz“ sowie mit einer Gedenktafel an dieses Todesopfer rechter Gewalt. Die Gedenktafel wurde auf Anrewgung der Günter-Schwannecke-Gedenkinitiative vom Bezirksamt errichtet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.