Tagesspiegel: Agenda. Neues aus dem Ehrenamtsbereich

Spielplatzbenennung nach Neonazi-Opfer.
Der Kinderspielplatz an der Ecke Pestalozzi- und Fritschestraße in Charlottenburg heißt ab dem heutigen Donnerstag Günter-Schwannecke-Spielplatz. Um 17.30 Uhr enthüllt Bezirksbaustadtrat Marc Schulte eine Gedenktafel, die an den Kunstmaler erinnert. Schwannecke war an gleicher Stelle vor 21 Jahren durch Zivilcourage ums Leben gekommen. Er und der Künstler Hagen Knuth wollten Skinheads und Neonazis stoppen, die Menschen nicht deutscher Herkunft rassistisch provoziert hatten. Ein Neonazi griff Schwannecke mit einem Baseballschläger an und verletzte ihn tödlich. Die Initiative für die Benennung stammt von der Günter-Schwannecke-Gedenkinitiative, die Gedenktafel sowie ein Findling wurden großenteils durch Spenden finanziert (Informationen online unter www.guenterschwannecke.blogsport.eu).

erschienen im Tagesspiegel am 29. August 2013

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.