Charlottenburg bekommt den Günter-Schwannecke-Spielplatz

Die Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf (BVV) hat am 20. September 2012 beschlossen, den Spielplatz Pestalozzistraße nach Günter Schwannecke zu benennen. Außerdem soll dort eine Gedenktafel an Schwannecke. Die BVV hat auf Vorschlag der Günter-Schwannecke-Gedenkinitiative dafür einen konkreten Text beschlossen:

Auf diesem Platz wurde der Berliner Kunstmaler Günter Schwannecke am 29.08.1992 Opfer eines tödlichen Angriffs durch Neonazis. Er starb, weil er Zivilcourage bewiesen hat. Er steht in einer Reihe ungezählter Opfer von Neonazistischem Terror. Wir werden sie niemals vergessen.

Der Beschluss muss vom Bezirksamt noch umgesetzt werden, der zuständige Stadtrat ist Marc Schulte (SPD). Die Günter-Schwannecke-Gedenkinitiative dankt den Fraktionen der SPD, der Grünen und der Piraten sowie der Abgeordneten der Linkspartei, dass sie diesen Antrag gestellt haben. Er wurde nach etwa einem Monat Beratung einstimmig beschlossen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.