Drei Gemälde von Günter Schwannecke

Wir veröffentlichen mit freundlicher Genehmigung eines Freundes aus dessen Privatarchiv drei Fotografien von Gemälden Günter Schwanneckes.

Barcelona 1980, Schwannecke, Fahndungsgemälde aus ZeitungDiese Zeichnung Günter Schwanneckes entstand im Sommer 1980 in Barcelona während eines mehrwöchigen Urlaubs mit seinem Freund Karl-August Holländer. In einer deutschen Zeitung hatten sie eine “Siegesmeldung über Terroristen” gelesen, die die beiden erschütterte, weil sie vom Urlaubsort so fern und nah zugleich schien. Schwannecke stellte den Zeitungsartikel an einen Blumentopf, er zeichnete vom Balkon aus. Vermutlich ist es die Meldung über den Verkehrsunfall Wolfgang Beers und Juliane Plambecks, die zur RAF gehörten. Der Aquarellkarton ist angegilbt, Format 33x 46 cm, Chinatusche, Pinsel und Feder, der Vordergrund ist unscharf (Pinsel), der Hintergrund, das Barrio, ist scharf (Feder). Barcelona 1980.

 

Blumen, 1982, SchwanneckeDiese Zeichnung Günter Schwanneckes (rechts) entstand 1982.
Es zeigt Blumen, stark reduziert, Format 29,5 mal 40,5cm, Chinatusche.

 

 

 

 

Blumen, 1984, SchwanneckeDiese Zeichnung Günter Schwanneckes (links o. unten) ist aus dem Jahr 1984. Sie zeigt Blumen, diesmal auf einem Balkon und farbig. Aquarell, selbst geschöpftes Bütten, Format in etwa 30 mal 30 cm.

 

Die drei Kunstgemälde sind in Besitz von Karl-August Holländer, vielen Dank dafür!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.